Projekte

 

DER ROTE TEPPICH - Viele Fäden ergeben einen Teppich    DER ROTE TEPPICH

für uns Menschen
Der Rote Teppich wird als Zeichen für "Kunst statt Gewalt" seine Wogen schlagen. Er wird für unsere Verbundenheit, Offenheit und unser gemeinsames Wachstum ein  Zeichen setzen. Beginnend - vielleicht - vor dem Brandenburger Tor, dem  Rufer, der Göttin Nike und ihrem Gespann, da wo sich Himmel und Erde  verbindet, sich Geschichten berühren. Somit wird sich unsere gemeinsame  Geschichte verbinden, sich durch unseren Dialog bereichern.

Das  Niemandsland ist abgebrannt. Somit erhebt sich das Brandenburger Tor,  der Potsdamer Platz als Wahrzeichen für Entwicklung und Wohlstand im  Herzen Europas. Wir wollen es würdigen und als Ort der Hauptstadt Berlin nutzen. Weiter geht es in die Potsdamer Straße, an der Bibliothek  vorbei, der Nationalgalerie, dem Wintergarten, das bekannte Kabarett vor Ort und Ort der KUNST. Schon bald begegnen sich die Berliner Bezirke  Tiergarten und Schöneberg. Die Fusion beginnt.

Wir schlendern auf der Potsdamer Straße, dem ehemals Rotlichtmilieu, überqueren die  Kurfürstenstraße, den Bülowbogen, erreichen den Sozialpalast und  schlussendlich den Bunker in der Pallasstraße. Erinnerungen werden wach. Ängste treten auf, wollen bearbeitet werden. Wir arbeiten, denn  Arbeitszeit ist Lebenszeit - und Lebenszeit Arbeit. Der Bunker, als Ort  der Erinnerung an den 2. Weltkrieg. Jetzt bedrohlich wartend auf einen  neuen Krieg auch Ernstfall genannt? Wir sind am Ziel. Viele Fäden  ergeben einen Roten Teppich. Der Faden, den Ariadne Theseus als Zeichen  ihrer Liebe und zur Überwindung der Angst gab, ist Sinnbild unserer  Liebe, Gefühle und unserer Angst und ist nun für uns auf den Boden  gelegt worden. Ein Kunstwerk (vielleicht) aus Licht, welches in der  Nacht erscheint und sich am Tage integriert.

Die Niederlegung  soll da beginnen, wo Bürger und Politiker Hand in Hand auf den Teppich  kommen wollen. (Vielleicht) am Brandenburger Tor, in unmittelbarer  Nachbarschaft zum Reichstag. Auf dem Teppich könnten ??? 1,80 m große,  bunt bemalte Bären stehen. Das Berliner Wahrzeichen. Hinzu kommen sollen natürlich andere Tiere - gefertigt von Schulen, Kunstschulen, etc. als  Symbol der Verbundenheit in der Überzeugung "die Vergangenheit ist heute und die Zukunft beginnt jetzt. Heute ernten wir die Früchte der  Vergangenheit und säen neue Samen."
Der rote Teppich wird als roter Faden die globale Vision vieler Menschen symbolisieren,  die davon überzeugt sind, dass Kunst statt Gewalt ein sichtbares Zeichen setzt.


Projekte

EXTERNER LINKMotivationsgeister für den Aufschwung
Tag Archives: Marina Prüfer - 7. August 2011


2010 Multimedia+Theater im Robert Blum Gymnasium.
Kooperation zwischen  Schule, " EXTERNER LINKLebenSmittel  e.V." und
der Galeriewerkstatt für Kunst und Coaching - Marina Prüfer

2009 Präsentation des New Pacific Studios New Zealand/Berlin
 z.B. Aratoi Museum  Kunst und Geschichte, Grund- und
Oberschulen Masterton, New Zealand,

Schulprojekt - Grundschule in Eketahuna (New Zealand)
Birds Going Walking

seit 1998 Schnellzeichnerin in der Lange Nacht der Museen,
Berlin Polizeihistorischen Sammlung und anderen Städten

Multimediale Projekte mit Kindern, Jugendlichen und  Multiplikatoren an Grund- und Oberschulen in Berlin Mit Unterstützung  unterschiedlicher Einrichtungen u. a. New Pacific Studios, Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit,  BBBank, "LebenSmittel e.V."  zur Förderung  von Kunst und Kultur und dem Künstlernetzwerk
 EXTERNER LINK www.derroteteppich.de

seit 1998 in Berlin

Multimedia und Mode an Berliner  Schulen. Eine Kooperation zwischen dem Verband für sozial-kulturelle Arbeit und dem  gemeinnützigen Verein "LebenSmittel e.V."  zur Förderung  von Kunst und Kultur.

Zeichnung

Grundschulprojekte - Kunst statt Gewalt

Kreatives Schreiben

lernen

fördern

Malerinnen

Kunstlager Berlin/Rügen

Kunsthof Gut Dargast/Juli 2000
23 Künstler  erstellen ein gemeinsames Kunstwerk
Thema: Mythen, Märchen und  Götter

Kreide-Bilder

Sommerakademie
In Kooperation mit dem
Hotel Steigenberger  auf Rügen/Juli, August 2000

Bei den Schulprojekten handelt es sich auf der einen Seite um  Multimediaprojekte, in denen künstlerisch gestaltet und
geschöpft wird. Vor und  hinter der Kamera, vom Drehbuch bis zum fertigen Film. Somit entsteht ein  Gesamtkunstwerk,
in denen eigene schöpferische Fähigkeiten und Talente ins  Blickfeld geholt und kostbare Ressourcen genutzt werden.
 Im Mittelpunkt steht  die altersgerechte Förderung mit unterschiedlichen Methoden. Angefangen beim kreativen  Schreiben,
der eigenen Präsentation in und vor Gruppen, das Arbeiten mit dem Werkstoff und  der Methode des guten Tons als auch der
Techniken: Zeichnen, Malen und des Gestaltens von Objekten.


GalerieWerkstatt Marina Prüfer

GalerieWerkstatt Marina Prüfer ~ VIDEO Abspielen

 

Marina Prüfer ~ GalerieWerkstatt | Belziger Straße 1 / Hof | 10823 Berlin | Telefon: 030 216 75 97  |  Telefon Mobil: 0171 266 07 81 | URL: marinapruefer.com  |  E-mail: info@marinapruefer.com
Diese Seite ist optimiert für eine Bildschirmauflösung von 1920 x 1080 Pixel und Browser mit aktiviertem Flash & JavaScript. © Copyright 2000-2017 by Marina Prüfer. Alle Rechte vorbehalten.

Diese Seite wurde für Sie aktualisiert am: Dienstag, 1. August 2017


Marina-Prüfer GalerieWerkstatt ~ Kunst-und-Coaching -Workshops - Galerie - Malerei - Zeichnungen - Coaching - Projekte